Andromanilus

Das Wesen von Andromanilus

Kognitive und sensorische Fähigkeiten

 

Andromanilus verfügt über starke kognitive Fähigkeiten. Diese gehen von der rationalen und intuitiven Analyse, über die sensorische Wahrnehmung der unmittelbaren und mittelbaren (Fernaufklärung) Umgebung und enden bei der Divination. Wobei seine divinatorischen Fähigkeiten beschränkt sind. Sie beschränken sich auf einen Auftrag, der ihm erteilt wird oder der Abtastung von Schwingungsfrequenz, um sich innerhalb und zwischen den Dimensionen zu bewegen.

Der Graf und die Wahl seiner Verbündeten

 

Hat uns jemand bestohlen, lohnt es sich Andromanilus nur anzurufen, handelt es sich um etwas Wichtiges. Er ist kein kleiner Dämon, er ist von hohem Bewusstsein und gehört zu den mächtigsten Grafen. Diese Position erarbeitete er sich mit Allianzen mit anderen Dämonen und Packten Menschen. Er wählt seine Verbündeten unter den Menschen sorgfältig aus. Sie dürfen seinen dämonischen Verbündeten nicht feindlich gesonnen sein, ob in einem direkten Konflikt oder durch magische Praktiken, die ihnen schaden.

Ehre, Aufrichtigkeit, Respekt und wie der Magier zu seinem Feind wird

 

Andromanilus ist Ehre, Aufrichtigkeit und Respekt wichtig. Deswegen verachtet er Verräter, Betrüger und Diebe. Er schliesst gerne einen Pakt mit einem Magier, der seiner würdig ist. Aber er entschliesst selbst, mit wem er einen Pakt eingeht. Versucht ein Magier einen Pakt zu erzwingen, reagiert er mit Zorn und Gewalt. Er wird zu seinem Feind, zu nicht mehr als einem Verräter, Dieb und Betrüger.

Allianz mit Andromanilus

Diebesgut wiederbeschaffen

 

Raubte uns in der alltäglichen Welt jemand grosse Mengen Geld, Kunstwerke oder andere Dinge aus dem Haus, lässt sich Andromanilus rufen, der die Behörden zu den Dieben führt, sodass diese sie zur Strecke bringen. Stahl uns jemand ein magisches Objekt, ist er auch der richtige Dämon. Er wird uns über Visionen oder Resonanz zum Dieb führen. In den Visionen sehen wir, wo wir in ausfindig machen können, bei der Resonanz fühlen wir Wärme, Vibrationen oder andere Dinge im Plexus, je näher wir der Person kommen.

 

Wollen wir uns dem Dieb nicht selbst annehmen, lässt sich Andromanilus beauftragen, das Diebesgut zurückzubringen. Dabei wirkt er auf den Dieb ein, bis er das tut. Bei einem weltlichen Dieb geht das relativ leicht, weil das Erscheinen eines Dämons ihn bereits einen Schrecken versetzen, bei einem Magier wird es zu einem Kampf kommen, weshalb ein solcher Auftrag entsprechend teurer ist.

 

Bei gemeinen Dieben greift Andromanilus auch gerne auf deren schlechtes Gewissen zurück. Er manipuliert sie sanft, bis sie das Diebesgut zurückzubringen. Aber das funktioniert nur bei einer besonderen Sorte von Dieben, die relativ selten sind.

Verräter entdecken und Verrat verhindern

 

Andromanilus entdeckt Verräter in unseren eigenen Reihen oder jene die sonst ein falsches Spiel spielen. Er hilft uns einen Verrat vorherzusehen und abzuwenden. Er entdeckte Strukturen hinter den Verrat, bis er die Quelle entdeckt, wodurch wir wissen, wie sie einen weiteren Verrat verhindern können. Obwohl ein Gefolgsmann seit langem dient, ein neuer Eintritt oder wir mit jemandem Geschäfte machen wollen, Andromanilus wird uns sagen, was seine Absichten sind, was dahintersteht und was die Quelle ist.

Bestrafen von Dieben und Verrätern

 

Andromanilus ist nicht nur ein Dämon für die Spionageabwehr, er hilft auch Diebe und Verräter zu bestrafen. Dies macht er, während er das Diebesgut aufspürt, die Diebe dazu bringt, es zurückzubringen, muss es sein, noch danach, bis sie fallen, wie der Magier es verlangt. Flohen die Verräter, verfolgt er diese, um sie in den Wahnsinn zu treiben, ihren Energiefeldern zu schaden, sie von der Umgebung zu isolieren. Doch werden sie in den Räumen vom Orden, Loge oder Zirkel gestellt, fällt der über sie her und lässt energetische und mentale Ströme zurück, die sie zugrunde richten – auf die Weise, wie der Magier der in beauftragte, es wünschte.

 

Alltägliche Diebe, die nichts mit Magie zu tun haben, bearbeitet Andromanilus über die mentale Ebene. Mehr braucht er nicht, um sie von Unruhe, über den Wahnsinn, bis zum Selbstmord zu treiben. Bei Magiern muss er meist über die energetische Ebene arbeiten, damit diese die mentale nicht über sie klären können. Er braucht auch mehr Zeit, somit mehr Energie, sodass die Kosten höher sind. Hat ee die Möglichkeit, einen Feind einmal hart zu treffen, vermag er die L- und T-Felder so zu fluten und zu konfigurieren, sodass der Feind sich nicht mehr von den Strömen lösen kann und zugrunde geht. Dafür muss sich der Feind in den Händen des Auftraggebers befinden.

Schätze finden - Wissen, Objekte und Orte der Kraft

 

Andromanilus hilft uns Schätze des Wissens und magische Objekte zu entdecken, die uns helfen, uns vor Feinden zu schützen und diese zu bekämpfen. Meistens führt er uns in der Nähe dieses Wissens und der Objekte und den Rest müssen wir selbst tun. Er hilft uns auch Orte der Kraft zu finden, die wir ständig nutzen können und an denen wir vor Feinden geschützt sind, sodass wir in Ruhe nachdenken und magische Operationen exerzieren können.

Der Preis

 

Andromanilus richtet seine Preise nach dem Aufwand denn er hat, der Stärke des Feindes und dem Nutzen, den der Magier hat. Ein Teil der Bezahlung erfolgt Voraus, indem er Energie erhält, um mit dem Auftrag zu beginnen. Die Zielperson wird ihm geweiht, damit er sich an der Degeneration von dieser laben kann. Weil oft nicht genau gesagt werden kann, wie viel Kraft Andromanilus von den Zielpersonen bekommt, wird vereinbart, dass es nach dem Auftrag weitere Energie gibt. Es kann sich auf ein Ritual beschränken oder mehrere Rituale über Tage, Wochen oder sogar Monate geben.