· 

Magische Umweltbedingungen in der Corona-Krise

Keine Magie in Gruppen

Viele fragen sich, was ein Magier in der Corona-Krise machen oder wie ihm Magie helfen kann. Auf zweites will ich nicht eingehen, da Heilmagie nicht meine Paradedisziplin ist.

 

Das Social Distancing durchkreuzte in verschiedenen Zirkeln des Ordens Konvents und entsprechend Rituale. Viele Rituale lassen sich unter den Geboten des so Social Distancing nicht durchführen, besonders nicht die Sexualmagischen. Also bleibt das Arbeiten für sich allein oder wer Glück hat mit der Partnerin oder dem Partner, mit dem er oder sie zusammenlebt.

Das Miasma des Bewusstseinszustands

Die Kraft des Bewusstseins

Für mich war interessant, wie sich die Wellen, Felder und Emissionen entwickelten, die sich im Äther, der Astralwelt und noch feineren Dimensionen tummeln. Ich erkundete deren wirken, da ich um den Unterschied zwischen Tag und Nacht weiss. Am Tag sind die Menschen bei Bewusstsein. Die harten, verwinkelten Strukturen des rationalen Bewusstseins, geprägt durch Gedanken und Gefühle, bestimmen ihre Konfiguration. Während diese Wellen und Felder sich tummeln, fällt es Wesen hinter dem Schleier schwer oder ist sogar unmöglich, unsere Welt zu betreten.

 

In der Nacht, in welcher unser Unterbewusstsein vorherrschend ist, verändern sich unsere Wellen, Felder und Emissionen. Der Schleier wird schwächer, mächtige Entitäten können unsere Welt betreten und hier beschränkt wirken.

 

Natürlich wurde unser Bewusstsein durch die Corona-Krise – oder viel mehr durch den damit verbundenen Lockdown – nicht ausgeschaltet. Wir befinden uns nicht in einem unbewussten Zustand. Aber, wie ich sagte, die rechtwinkligen Strukturen unserer Gedanken und die in ihre Winkel hineinwachsenden Strukturen der Gefühle bestimmen Wellen, Felder und Emissionen des Bewusstseins. Somit haben unsere Hoffnungen und Ängste rund um die Corona-Krise wesentlichen Einfluss auf deren Aufbau.

Die Eintracht und der Schatten dahinter

Tatsächlich führte die Corona-Krise dazu, dass das Miasma aus Wellen und Feldern, der unentwegt über den Dimensionen liegt, harmonisiert wurde. Nur sehr selten sind Gedanken, Gefühle, Emotionen und die Energieimpulse dahinter so stark auf eine Sache gerichtet und genauso selten sind diese so einträchtig.

 

Es braucht eine nicht zu überraschen, dass viele Menschen besorgt sind oder sogar Angst haben. Der Virus ist ansteckend, er kann einen schweren Verlauf nehmen, er kann zum Tod führen. Und selbst wer es für unwahrscheinlich hält, dass es ihm an den Kragen geht, muss jetzt um seinen Arbeitsplatz oder sein Unternehmen fürchten. Es geht um die finanzielle Existenz, um das Halten der eigenen Wohnung usw. Dazu kommt der ständige Aufruf zur Solidarität, dem viele – zurecht – folgen und der verbindet/verschränkt.

 

Tauche ich nun ab, um das Spiel der Wellen und Felder zu fühlen ist es merkwürdig. Auf der einen Seite diese Harmonie. So viel Eintracht. Es hat auf eine gewisse Weise etwas sehr Beruhigendes und Angenehmes, bis ich hinter diese Synchronisation sehe und erkenne, was die Quelle ist. Dann ist es sehr beängstigend.

Was bedeutet das für die magische Arbeit?

Wer es schafft, sich auf »die Schwingungen der Besorgnis« einzustellen, kann sich durch die Felder der Menschen bewegen oder ihre Wellen nutzen, um Kräfte damit zu transportieren. Es ist interessant, wie viel leichter Astralprojektionen sind, schafft man es, sich darauf abzustimmen, auch wenn es – das ist meine individuelle Wahrnehmung – im Hintergrund etwas Heisses und Kratzendes gibt.

 

Wir haben in verschiedenen Zirkeln getestet, wie es sich auch mit dem Versenden von magischen Impulsen verhält, ob konstruktiv oder destruktiv. Unter konstruktiv sind Energieinfusionen gemeint, die Kraft spenden und unter destruktive Kräfte, die zersetzen oder schwächen.

 

Drei Dinge kamen dabei heraus:

  1. Wer es schafft, sich auf die neuen Umweltbedingungen einzustellen, kann Impulse leichter versenden.

  2. Destruktive Impulse lassen sich leichter auf die aktuellen Umweltbedingungen einstellen.

  3. Unter den destruktiven Impulsen eignen sich vor allem destruktive mentale Impulse gut. Wenig überraschend stehen alle mentalen Impulse rund um Angst an oberster Stelle.

Was kann man damit machen?

Was man will. Uns ging es darum, festzustellen, wie sich das veränderte Umfeld auf die Magie auswirkt. Wir als Gemeinschaft haben unsere magischen Operationen nicht intensiviert. Können wir aus den genannten Gründen nicht. Einige von uns haben sich mit dem Thema dieses Blogbeitrags befasst, andere übern sich in Dinge, für die sie bis jetzt keine Zeit hatten oder sich keine Zeit nehmen wollten. Schliesslich sind Kontakte zu Freunden wichtig.

 

Aber wer fähig ist, sich auf die Wellen und Felder einzustimmen, hat in der jetzigen Zeit viele Optionen. Es ist für Ritualmagier sehr interessant, aber auch für jeden, der Fähig ist, aus einem meditativen Zustand zu operieren.

Kein Königreich der Himmel

Spreche ich hier von Harmonie, will ich nicht sagen, dass absolute Einigkeit herrscht. Es muss relativ zu den Verhältnissen davor gesehen werden. Zurzeit gibt es einen «Fluss», in dem alle in der Gesellschaft schwimmen.