Schwachstellen in der Kampfmagie VI: Das Herz

Widerstandsfähigkeit vom Herz

 

Das ein Angriff auf das Herz sehr gefährlich ist, dafür muss man kein Genie sein. Aber wenige wissen, dass magische Angriffe sehr schwierig sind. Wenige wissen, dass das Herz das einzige Organ ist, dass nicht von Tumoren befallen werden kann. Darin liegt seine Stärke. Denn das Herz befindet sich im Zentrum der Brust – anatomisch nicht ganz korrekt. Das Selbst umgibt es, die Individuelle Seele befindet sich in ihm, womit die Kraft der Unsterblichkeit, Unendlichkeit und Ewigkeit in ihm wirkt.

Angriffsmöglichkeiten und Wirkung

 

Wie alle wissen, ist das Herz für den Kreislauf verantwortlich. Es sorgt, dass das Blut fliesst, damit auch Körperflüssigkeiten. Hört es auf zu schlagen, hört der Körper auf zu funktionieren. Angriffe auf das Herz dienen dazu, dass Kreislaufsystem und somit den Körper als Ganzes zu stören. Gelingt es uns, dass sich Energien im Herz verfangen, die den Herzrhythmus stören, stören wir damit den Flüssigkeitshaushalt, aber auch die Wellen in den Feldern, die Felder selbst, die Aura, Chakren und damit die Fähigkeit, Magie zu praktizieren. Und natürlich auch die mentale Disziplin.

 

Wie bereits erwähnt, umgibt das Selbst das Herz. Ein Angriff auf das Herz, hat somit auch unmittelbaren Einfluss auf dieses. Weil er Kreislauf und der Fluss der Felder gestört wird, ändert sich der Charakter, aber die Schwingungen im Herz springen auch direkt auf die mentale Ebene über. Vor allem auf die mentalen Felder.

 

Ein Angriff auf das Herz dient dazu, dass Gesamtsystem zu stören, dass dann zu Schlaflosigkeit, Nervosität usw. führt, die den Geist beeinflussen, aber die Schwingungen im Herz können den Geist auch direkt angreifen. Sie springen auf ihn über, um dann auf die energetische und körperliche Ebene überzuspringen. Es ist durchaus möglich, dass wir in den Hohlraum des Herz Schwingungen projizieren, die dann wirken. Aber das ist sehr schwierig. Das kann dann sogar die Seele beeinflussen.

 

Wollen wir Ängste in einem Menschen wecken, ist das Herz das perfekte Ziel. Man sagt aus gutem Grund »die Angst im Herzen wecken«.

Verschränkung, Kognition, Intuition und Instink

 

Das Herz ist die Verbindung vom Inneren des Menschen mit dem Äusseren. Der Herzschlag hilft Felder zu expandieren, um sich mit den Feldern der Umgebung und anderen Dimensionen zu verbinden. Das Herz analysiert eingehende Wellen, was die intuitive Kognition ermöglicht. Damit bieten sich Angriffe auf das Herz an, um die Verbindung des Menschen mit der Umgebung zu stören, die intuitive Kognition und die intellektuelle Kognition zu stören, aber auch die Verbindung zu anderen Dimensionen unmöglich zu machen, die Aura und das Energieei zu schwächen, wodurch der Mensch auch in der Verankerung zwischen Himmel und Erde gelöst werden kann.

 

Angriffe über das Herz bieten sich an, um Gefühle und Emotionen eines Menschen zu stören. Er beginnt seine eigene Intuition und seine Instinkte zu hinterfragen, was dazu führt, dass er dem Umfeld zu misstrauen beginnt. Das betrifft seine Wahrnehmung genauso wie die soziale Interaktion mit Menschen.

 

Man kann sagen, dass das Herz der Kommandant ist, der den Menschen mit der Umgebung und Dimensionen verbindet, aber auch das emotionale Gleichgewicht kontrolliert. Somit ist es ein sehr guter Angriffspunkt, um Interferenzen in einem Menschen auszulösen. Wird gleichzeitig die Verbindung zur Umgebung und das emotionale Gleichgewicht gestört, beginnt ein schneller Fall.