Schwacgstellen in der Kampfmagie IV: Der Magen

Art des Angriffs, ihre Wirkung und Konsequenzen

 

Der Magen nimmt feste und flüssige Nahrung auf. Er befindet sich im Zentrum des Menschen. Hier wird die Nahrung gespeichert, um später verarbeitet zu werden.

 

Entweder greifen wir den Magen an, um die Nahrung darin zu vergiften, die durch den Verarbeitungsprozess in alle Systeme des Körpers, das Energiesystem und alle Emanationen gerät. Oder wir greifen den Magen an, um Störungen in ihm auszulösen, die die Verdauung stören oder die Fähigkeit, Nahrung aufzubewahren. Wollen wir die Verdauung stören, ist der Magen ein guter Anfang. Setzen wir entsprechende Schwingungen im Magen fest, springen sie auf die Nahrung, von dieser über den Verarbeitungsprozess in weitere Organe. Diese Kettenreaktion stört alle Organe, auch die mit ihnen korrespondierenden energetischen und mentalen Systeme.

 

Wird die Nahrung durch Schwingungen vergiftet, springen die Schwingungen der Nahrung auf die Systeme über. Wird der Magen mit Schwingungen vergiftet, springen die Schwingungen von diesem auf die Nahrung über und die Nahrung transportiert sie weiter. Wird genug Energie in den Magen gelenkt, werden die Schwingungen im Magen so stark, dass sie auch auf die anderen Organe übergreifen. Man könnte sagen, sie wandern wie Ameisen zu ihnen und schlussendlich werden die Innereien, später das Lymphsystem, Muskeln und Nerven vergiftet.

 

Störungen im Magen können das Leben zur Hölle machen. Die Nahrung kann nicht mehr ordentlich verarbeitet werden und damit auch die Energie nicht. Das hat Einfluss auf die Psyche. Dazu können entsprechende physische Schäden entstehen, wenn das Verdauungssystem nicht mehr ordentlich arbeitet. Das ist ganz normal. Und diese dauerhaften, physischen Schäden springen danach auf das energetische und mentale System über.

Schwachstelle: Aufbau und Lage vom Magen:

 

Der Magen bietet sich als gutes Ziel an, weil er einerseits gross und andererseits zentral gelegen ist. Die Grösse erlaubt, dass er viele Schwingungen aufnimmt. Dazu gibt es im Magen die Magensäure, gewisser Weise einen kleinen See, der mit Schwingungen aufgeladen werden kann. Von der Art des Aufbaues eignet er sich gut, um Schwingungen aufzunehmen. Auch weil er einen Hohlraum hat, ist er gut geeignet, denn die Schwingungen, die von den Wänden und der Flüssigkeit arbeiten, können so eine Art Konzert generieren. Weiter ist er gut geeignet, weil Schwingungen durch die zentrale Lage in alle Richtungen expandieren können. Sie nehmen Organe ein, Muskeln, Nervensystem, Knochen, Meridiane, Nadis usw.