· 

Verbannung in die Unterwelt

Technische Voraussetzungen

 

Die ausserkörperlichen Chakren halten uns zwischen Himmel und Erde fest. Das Kosmische Chakra verankert uns in der Kosmischen Seele, das Erdenchakra in der physischen Welt, so existieren wir als Medium dazwischen.

 

Während lediglich das Erdenchakra zusammen mit den peripheren Kraftchakren der Fussgelenke uns in der physischen Dimension verhaften, gibt es mehrere Chakren, die uns an den Himmel binden. Akasha-Chakra enthält unser Karma, dass für den Zyklus der Reinkarnation unentbehrlich ist. Es enthält die Informationen, die uns sagen, in welches Umfeld wir geboren werden müssen, um uns weiterzuentwickeln. Das Seelenchakra enthält unsere Höhere Seele, die aus dem Miasma all unsere vergangenen Individuellen Seelen besteht. Es ist das Gefäss all unsere Inkarnationen. Die Höhere Seele existiert ausserhalb von unserem Körper, damit wir eine neue Inkarnation beginnen können, ohne dass uns die Erfahrungen der vergangenen Leben bewusst sind oder werden. Diese sollen lediglich über das Karma wirken – also unterbewusst. Denn ein neues Wesen soll die angesammelten Probleme und Aufgaben bewältigen.

 

Das Kraftchakra ist unsere Verbindung zu den äusseren Kräften. Man könnte sagen, es ist die Verbindung von unseren individuellen Feldern mit jenen vom Kosmos mit all seinen Dimensionen. Das Kraftchakra besteht aus dem Zentralen Kraftchakra, dass zwischen dem Seelenchakra und dem Kosmischen Chakra liegt sowie den peripheren Kraftchakren der Hand- und Fussgelenke. Jene der Fussgelenke verbinden uns mit den irdischen/physischen Ebenen, jene der Handgelenke mit den himmlischen Kräften.

 

Das Kosmische Chakra bindet uns an die Kosmische Seele. Es ist die Verbindung von dem gewaltigen Bottich aus dem alle höheren Seelen entstehen.

 

Die Hauptchakren oder auch physischen Chakren dagegen bilden die Felder unserer Existenz. Sie gehören fest zu uns und existieren immer. Nach unserem Tod gehen die ausserkörperlichen Chakren in diesen auf.

Verbannung über das Kraftchakra und Verschmelzung von Chakren

 

Wird ein Medium in die Unterwelt verbannt, muss dessen Verbindung zum Kosmos zerstört werden. Dafür wird das Kraftchakra zerstört. Eine Kraft zieht, drückt, schiebt – oder was auch immer – das Medium in die Unterwelt und bindet die Felder von unserem Kraftchakra an sie. (Anmerkung: Das Kraftchakra selbst besitzt ein Feld, um Kontakt herzustellen, vermag aber auch auf alle anderen Felder zuzugreifen.)

 

Akasha-Chakra wird aufgelöst. Dadurch wird das Karma aufgelöst. Das geschieht, indem Akasha-Chakra in das Seelenchakra geschoben wird, wo die Höhere Seele ist.

 

Die Höhere Seele vom Medium wird in Anahata geschoben, wo die Individuelle Seele liegt. Höhere Seele und Individuelle Seele verschmelzen miteinander, sodass nur eine Seele übrigbleibt – wir könnten sagen die Höhere Seele. Allerdings wird verunmöglicht, dass aus der Höhere Seele eine neue Individuelle Seele entstehen kann, sodass das Medium für immer in dieser »Inkarnation« gebunden ist. Es ist ein Energiewesen, dass in der Unterwelt festgesetzt wird.

 

Das Kosmische Chakra wird mit Sahasrara verbunden, denn eine Verbindung zur Kosmischen Seele muss bestehen bleiben. Die Höhere Seele ist an sich eine Projektion der Kosmischen Seele. Durch Sahasrara fliessen Energielinien, die durch unseren Körper gehen und über die wir durch die ausserkörperlichen Chakren mit der Kosmischen Seele verbunden sind. Hier führe ich das Beispiel einer Puppe an. Werden diese Fäden durchtrennt, würde die Puppe aufhören zu existieren, aber diese Puppe ist eine Seele, die die Kraft der Unsterblichkeit, Unendlichkeit und Ewigkeit in sich trägt und deswegen nicht zerstört werden kann.

 

Das Erdenchakra geht in Muladhara-Chakra auf. Es ist ähnlich wie mit der Individuellen und der Höheren Seele. Beide werden so zusammengeschmiedet, sodass sie sich nicht mehr trennen können. Das Ergebnis ist, dass es dem Medium unmöglich wird, jemals wieder auf der physischen Ebene verankert zu werden.

 

Gleichzeitig kann das Medium nicht mehr in den himmlischen Ebenen verankert werden, den Akasha-Chakra geht im Seelenchakra auf, das Kraftchakra geht in Vishuddha-Chakra auf und das Kosmische Chakra vereinigt sich mit Sahasrara Chakra.