Dunkle Widersacher

Seit ich mich entschied, mich ausserhalb meines Zirkels zu bewegen und meine Erkenntnisse mitzuteilen, fallen mir die Bewegungen in der Astralwelt schwerer. Ich spüre verstärkt Entitäten, die mich umringen. Im Urzentrum fürchte ich mich vor ihnen nicht, aber der Ort der Ruhe schränkt meine Fähigkeit der Wahrnehmung ein.

 

Die Dämonen versuchen zu verhindern, dass ich weitere Erkenntnisse gewinnen. Am gestrigen Tag versuchte ich Erkenntnisse über „die Riesen“ zu gewinnen, die noch in Zeiten unserer Wurzelrasse lebten. Der Widerstand der Dämonen war erbittert. Wobei „Widerstand“ es nicht trifft. Sie schirmten mich lediglich von den Strömen in der Astralwelt ab.

 

Während meiner Expeditionen gehe ich passiv vor. Ich versuche möglichst wenig Strömungen zu wecken, weil sie mich zu täuschen vermögen oder ich Dämonen und Kräfte anziehe, denen nicht an meinen Erkenntnissen gelegen ist.

 

Bis jetzt ging ich passiv vor. Ich wollte möglichst wenig Intentionen einsetzen, um das zu sehen wie es war und ist. Aber jetzt, da ich mich gegenüber mehr Menschen öffnete, tun sich Widerstände auf und ich muss lernen, aktiver vorzugehen. Kein einfacher Wandel, aber meinen Akolythen brachte ich bei, dass jeder Fortschritt Anstrengung erfordert. (Daran erinnerte mich Siona heute Morgen.)

 

Remus Horizon an die Welt