Black Goo - Das Gefängnis der Schwarzmagier und Dämonen

Um Black Goo ranken sich viele Gerüchte. Durch meine Meditationen kam ich zur Erkenntnis, dass es ein geistiges Miasma enthält. Ob es primär aus Geistern von Schwarzmagiern besteht oder die Dämonen alleine herrschen, mit denen die Schwarzmagier im Bund waren, bin ich mir nicht sicher.

 

In der Antike kannten viele Zivilisationen die Unterwelt. Dorthin sollten die Seelen gelangen, nachdem die menschlichen Leben endeten. Zu jener Zeit gab es Magier und hellsichtige Menschen, die eine Verbindung zum Black Goo hatten. Daher stammt der Mythos um die Unterwelt. Die Götter der Unterwelt waren dunkle Wesen, niemand wollte ihnen begegnen. Die Magier und hellsichtigen Menschen nahmen dunkle Emissionen wahr, das Leiden der Schwarzmagier und der Dämonen, die vor Äonen eingekerkert wurden. 

 

Jedes Black-Goo-Vorkommen ist ein Gefängnis für sich. Das Miasma aus Geistern lässt sich als eine Entität wahrnehmen, aber diese ist nicht mit den Miasmen in den anderen Vorkommen verbunden. Sie bilden kein gemeinsames Miasma oder einen gemeinsamen kollektiven Geist. 

 

Diese Gefängnisse entstanden vor vielen Zeitaltern. Es war ein Krieg zwischen Weiss- und Schwarzmagiern. Er wehrte lange, an ihrer Seite standen Dämonen – oder vielmehr folgten sie Dämonen. Die exakten Beziehungen zwischen Magiern und Dämonen damals ist mir nicht bekannt. Dieser Krieg fand in einem Äon statt, von dem ich noch sehr wenig weiss und es wird mir nicht leicht gemacht, es zu erkunden.

 

Die Zivilisationen, die sich gegenüber standen, waren hoch entwickelt, aber nicht Energiewaffen, Gaussgeschütze oder Ähnliches waren die wichtigsten Waffen. Es war die Magie. Magie ist nichts Obskures, nichts Ungewöhnliches, sie ist das Normalste der Welt und ein integraler Bestandteil von uns. Leider verloren wir im Zeitalter der Fische den Zugang, weil wir uns auf Agya, Muladhara und Svadhishthana konzentrieren – den Verstand, das Leben und die Sexualität. Manipura und die Emotionen fehlen, Anahata und die Gefühle fehlen, auch Vishuddhi als Zugang zu den Dimensionen und Werkzeug der Projektion ist häufig unterentwickelt. Unten und oben sind wir aktiviert, das Zentrum fehlt, um Magie anzuwenden.

 

Der Krieg verwüstete die Erde bereits und die Weissmagier suchten nach einer Möglichkeit, ihn zu beenden. Sie wussten, sie besassen nicht die Kraft, die Schwarzmagier und Dämonen auf deren Seite zu vernichten. Also entschieden sie, diese einzusperren. Sie riefen die Kräfte der Erde und des Himmels an, um sie tief unter die Erde zu schicken. Die Kraft, die sie dabei entfalteten, verwüstete die Erdoberfläche, richtete unter in den eigenen Staaten verheerenden Schaden an, sodass ihre eigene Zivilisation zerfiel. Aber auch auf das Weltall hatte das Ritual Einfluss. Es öffnete Ströme, die die Schwarzmagier später für einen Ausbruchsversuch nutzten.

 

Die Weissmagier erschufen unter der Erde ein Plasma. Sie wählten diesen Aggregatzustand, weil er sich zwischen flüssig und gasförmig befindet. Mit psionischer/magischer Energie geladen, verwandelte es sich in eine Art Treibsand für die Geister der Schwarzmagier und Dämonen.

 

Die Weissmagier öffneten das Erdreich, wobei das nicht wörtlich zu nehmen ist. Als die Körper der Schwarzmagier durch einen glühenden Strom magischer Energie zerrissen und verbrannt wurden, übte das geladene Plasma eine magnetische Anziehung aus. Die Geister der Schwarzmagier sickerten durch die Erde und verfingen sich in Plasma, die Dämonen, mit denen sie im Bunde waren, sickerten durch den Äther ins Erdreich, um im Plasma zu versinken. Der glühende Strom magischer Energie liess die Barriere zwischen physischer Welt und Äther schwinden, während er sich um den Erdball zog und so erreichte das Plasma die Dämonen.

 

Das Plasma wurde flüssig und von flüssig wurde es hart. Es ist, als würde man eine Suppe anrühren, dann Nebel hineinblasen und aus der Suppe eine Statue erschaffen. Das gehärtete Plasma bestand – logischerweise – aus Atomen und Molekülen, deren Zusammensetzung ein Spannungsfeld generierte, dass sich an den Zellen oder Schwingungen der Schwarzmagier und Dämonen festkrallte. Auch im flüssigen Zustand vermochte es, sie festzuhalten.

 

Nicht überraschend hatten die Schwarzmagier und Dämonen kein Interesse, im Black Goo gefangen zu bleiben. Sie überlegten wie sie sich befreien konnten. Durch das Black Goo festgehalten, umgeben von Stein und Erde, die von grob- und feinstofflichen Feldern geflutet war, entdeckten sie eine Möglichkeit.

 

Die Weissmagier planten akribisch, um alle Eventualitäten einzukalkulieren, aber sie vergassen, dass sie den Gefangenen, indem sie sie in Materie einschlossen, Zugang zu dessen Kräften verliehen. Materie besitzt Schwerkraft, Gravitation und diese Kraft nutzten sie, um ihre feinstoffliche Felder durch Raum und Zeit zu schicken. Die Bilder im Kopf sind unklar, es scheint so zu sein, dass sie die Gravitation als Wellen benutzten, die kleine Lücken in die Felder schlugen, die sie umgaben, um ihr Ziel zu erreichen. Sie schafften es mit ätherischen Feldern nach einem Asteroiden zugreifen und ihn in Richtung Erde zu lenken.

 

Die Schwarzmagier und Dämonen lenkten „den Steinbrocken“ auf das wahrscheinlich grösste Black-Goo-Vorkommen. Dort waren die meisten Schwarzmagier und Dämonen eingesperrt und die mächtigsten unter ihnen. Hätten sie sich befreit, hätten sie einen Überraschungsangriff auf die überraschten Weissmagier gestartet, die nach dem Zerfall ihrer Zivilisation unorganisiert waren.

 

Aber den dämonischen Verbündeten der Weissmagier entging im Äther nicht, was ihre Feinde trieben. Sie kannten den Strom, der das Ritual auslöste, als die Vertreter der Dunkelheit unter der Erde eingekerkert wurden. Dieser Strom machte die Verbindung zwischen Äther und physischer Welt durchsichtiger und erleichterte die Projektion von feinstofflichen Feldern. Möglicherweise auch von Gravitation. Auch hier sind die Bilder sehr undeutlich.

 

Der Asteroid hielt auf die Erde zu und stürzte als Meteorit auf das grösste Black Goo vorkommen. Aber die Weissmagier lenkten feinstoffliche Felder um, kerkerten Schwarzmagier und Dämonen ein, sorgten das ein Teil der kinetischen Energie absorbiert wurde, durch das Erdreich ging und im Weltall verging. Gravitationswellen spielten dabei eine zentrale Rolle – sie wurden mit feinstoffliche Feldern generiert. Der Raum wurde verzogen.

 

Die Schwarzmagier und Dämonen blieben gefangen, aber für sie gab es keinen Grund zu kapitulieren. Sie wählten den Weg der Geduld. Bedauerlicherweise sind Schwarzmagier und dunkle Dämonen weniger jähzornig und impulsiv wie einige glauben. Die mächtigsten unter ihnen gehen strategisch und bedächtig vor, weil sie wissen wie Kraft wirkt.

 

Die Menschheit bot ihnen eine Möglichkeit. Über die Zeit verloren sie das Wissen um die Magie, diese wurde negiert und ins Reich der Fabeln und Mythen verbannt. Der Verstand wurde an die Spitze gestellt, das Leben und die Sexualität erhalten, die Magie ist für die Menschen heute unerreichbar. Und die Verstandeskraft gab ihnen das Instrument in die Hand, um ihre Ziele zu verwirklichen. In der industriellen Revolution begannen die Menschen Kohle, Öl und Erdgas in die Atmosphäre zu blasen. Es sind Rohstoffe, die mannigfaltig verarbeitet werden und uns ständig umgeben.

 

Kohle, Erdöl und Erdgas sind mit dem Black Goo verwarnt. Sie waren für die Schwarzmagier und Dämonen erreichbar. Ich bezweifle, dass die Dämonen oder Schwarzmagier zu ihnen wanderten, sich in ihnen niederliessen und gefördert wurden. Sie hätten als Ganzes gefördert werden müssen, aber sie waren noch belastet vom Gefängnis, konnten ihre Energiekörper nur beschränkt kontrollieren. Das Risiko bei der Förderung zerlegt zu werden wäre zu gross, ausserdem wirkt die Magie noch und es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie ihr Verliess verlassen konnten.

 

Sie wählten eine Alternative. Sie setzten grob- und feinstoffliche Felder in der Erde ein, um die Kohle-, Erdgas- und Erdölvorkommen über den Äther zu erreichen. Sie projizierten Gedanken und Gefühle in sie, welche die feinstofflichen Felder veränderten und so Programme aus Energie und mentalen Komponenten erschufen. Ich glaube nicht, dass es eine kollektive Entität in den einzelnen Vorkommen gibt, es sind zahlreiche Programme, die auf uns wirken. In der Atmosphäre, der Luft, der Kleidung und vielem mehr rieseln diese Programme als Emissionen auf uns und manipulieren uns.

 

Ich bezweifle, dass die Schwarzmagier und Dämonen Entitäten erschufen. Selbst wenn sie rudimentär wären, eine Entität hat eine Intention. Zu ihren Funktionen gehört eine Form des Selbsterhaltungstriebs. Sie versucht die Energie und mentalen Komponenten, die sie bildet, zu erhalten. Sie könnte sich gegen die Förderung wehren, indem sie ein Feld generiert, um die Arbeiter zu manipulieren. Selbst eine Verbindung zwischen den Entitäten wäre möglich, um dieses Ziel zu erreichen. Natürlich würden die Schwarzmagier und Dämonen achten, dass die Entitäten keine derartigen Intentionen hätten, aber sie wissen, absolute Kontrolle gibt es nicht, also beliessen sie es bei einfachen Programmen, die kleinräumig sind.

 

Natürlich benötigt eine Emotion, Gefühl oder Gedanke keinen Raum wie wir Körper. Aber um ihn Kohle, Öl oder Gas gespeichert zu werden, ist es unausweichlich, dass sie physisch fixiert werden. Die Informationen, die sie bildeten, müssen gespeichert werden, so wie wir ein Video auf einem Datenträger speichern.

 

Wer waren die Kriegsparteien damals? Es waren die Elohim - es waren die ersten Elohim. Ich zähle die Elohim zu den Menschen, die die Aszension schafften. Die Spitze der Menschen in jeder Menschenrasse schaffte den Aufstieg. Soweit ich weiss, waren es die ersten Menschen.

 

Die Gefangenen im Black Goo befinden sich seit Äonen in diesem. Dämonen vermögen das zu überstehen. Sie bestehen aus Energie, Emotionen, Gefühlen und Gedanken – keine Seelen. Schwarzmagier sind Menschen, eine Seele benötigt mehr als die Existenz. Vor allem unterliegt sie den Gesetzen von Yin und Yang. So finster ein Schwarzmagier ist, er benötigt gelegentlich einen Funken Licht. Dämonen brauchen das nicht, sie können sich auch in einen Ruhezustand begeben, der eine Art Winterschlaf ist. Ihre Sinne arbeiten weiter, ein Teil vom Bewusstsein nimmt die Impressionen wahr, gibt es etwas von Interesse, reagieren sie schnell und entschieden. Seelen können nicht deaktiviert werden, sie nehmen unentwegt wahr, sie brauchen eine Beschäftigung, sonst degenerieren sie.

 

Es besteht die Möglichkeit, dass die Schwarzmagier durch den Mahlstein der Zeit degenerierten, aber auch dass die Dämonen die Schwarzmagier angriffen und vernichteten. Ich spreche nicht von der Zerstörung der Seele, sondern vom Geist und der Energie. Ich weiss nicht, wie ich den Zustand solcher Seelen am besten beschreiben soll. Sie sind degeneriert, ohne Kraft. Möglicherweise beschleunigten die Dämonen auch die Degeneration. Ich weiss es nicht, aber ich denke, nicht viele Seelen überstanden die Zeitalter ohne erhebliche Schäden.