Über die Liebe

 

Ein grosses Thema, dass viele Menschen beschäftigt. Es beginnt mit der Frage, was Liebe ist. Sie ist so einfach zu beantworten wie die Antwort unbefriedigend ist. Liebe ist ein Gefühl. 

 

Das ist sehr technisch, aber die reine Wahrheit. Wir nehmen es im Gehirn wahr, in Form von Wärme oder einem Hochgefühl im Körper, es gibt uns Kraft, weil es Energien weckt und es inspirierte uns… zu was auch immer wir Talent haben. 

 

Remus sieht die Liebe in Form eines Gefühls als magische/psionische Kraft, aber das ist auch der Hass. Er sieht es nicht als das Fundament des Lebens. Das Fundament, aus dem alles hervorging, war Harmonie. Es entstand der Urknall und unser Universum entstand. Remus wird ein anderes Mal näher darauf eingehen. Aber es ist nicht das, was wir Liebe nennen, dass das Fundament unserer Existenz ist. 

 

Im Paradies/dem Jenseits leben wir auch nicht in Liebe, sondern in Harmonie. Die kosmische Seele, aus der unsere Höhere Seele hervorgeht, die unsere Individuelle Seele hervorbringt, ist Harmonie. Deswegen müssen wir nach unserem Tod im Fegefeuer – den drei unteren astralen (eventuell noch der vierten astralen Ebene) und den drei oberen ätherischen Ebenen – die Läuterung durchmachen. Die Harmonie besitzt eine sehr feine Schwingung, die absolutes Wohlbefinden auslöst. Da unsere physische Existenz unsere Wahrnehmung beschränkt, vermögen wir sie oft nur als Liebe zu erkennen, obwohl sie das nicht ist. Denn erst, wenn wir alle irdischen Gefühle abstreiften, besitzt unsere individuelle Seele genug feine Schwingungen, um in der höheren Seele aufzugehen und mit dieser ins Jenseits zu wechseln.